divider

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

von Julika Templin, Kai-Britt Albrecht 15.05.2024, 11 Min. Lesezeit

Drinnen und draußen wird kräftig gearbeitet für die Eröffnung der Ausstellung am 16. Mai und die Premiere des Theaterspektakels am 17. Mai 2024

Im Foyer des Humboldt Forums hängen bereits Gestaltungselemente des Theaterspektakels, 2024
© Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Foto: Julika Templin
0

Das ganze Humboldt Forum brummt.

Die Proben für das Theaterspektakel »Bau auf! Bau ab!« sind in vollem Gange und erste Gestaltungselemente sind montiert, die neugierig machen auf das Stück, das das gesamte Haus bespielen wird. Im Foyer hängen bereits die von Letycia Rossi entworfenen Kuben – ein Teil des Bühnenbildes. Und der Eingang zur Ausstellung ist schon gut zu erkennen.

Erfreulicherweise ist die Publikation pünktlich eingetroffen und liegt mit der Ausstellungseröffnung im Museumsshop für Euch bereit.

Und auch draußen, vor dem Humboldt Forum sowie rundherum wird das Programm des Jahres »Hin und weg. Der Palast ist Gegenwart« immer sichtbarer:

Kennt Ihr schon die orange Linie, die den Umriss des Palastes der Republik markiert? Sie zeigt an, wo der Palast einst stand, wie breit und tief sich das Gebäude auf dem Schloßplatz, damals Marx-Engels-Platz, erstreckte und macht den verschwundenen Ort sinnlich erfahrbar. Kommt vorbei und probiert es aus.

Info-Stele zur Augmented Reality Tour am orangefarbigen Grundriss des Palastes, 2024
© Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Foto: Julika Templin

Mit der Augmented Reality Tour »Re-Set, der Palast der Republik in Mixed Reality« könnt Ihr Euch entlang des Grundrisses Innenansichten des Palastes auf dem Handy anzeigen lassen. Der QR-Code auf den Aufstellern entlang des Grundrisspfades führt direkt zur Tour im Medienguide. An insgesamt sieben Stationen gibt es historische Fotografien ausgewählter Palasträume und dreidimensionale Modelle des Foyers, der Volkskammer oder des Espresso Cafés. Die Zeitreise funktioniert am besten, wenn Ihr vor Ort seid, ansonsten könnt Ihr Euch aber wie gewohnt den Guide auch überall anders ansehen.

Die Performance »Raumspiel Variationen. Klang und Gang auf dem Umriss des Palastes der Republik« inszeniert die orangefarbige Linie und fand bereits am 13. April 2024 ein erstes Mal stattfand. Sie wird am 2. Juni, 7. Juli und 4. August wiederholt. Das Angebot ist kostenlos.

 

 

Die Performance »Raumspiel. Klang und Gang auf dem Umriss des Palastes der Republik« – eröffnete die Grundrissmarkierung des Palastes am 13. April 2024
© Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Foto: Frank Sperling

Auch von Weitem ist bereits gut sichtbar, dass sich etwas tut im Humboldt Forum. Im Außenbereich und in den Portalen werben viele weitere Stelen für die Ausstellung und das Theaterstück.

Info-Stele zur Ausstellung »Hin und weg. Der Palast der Republik ist Gegenwart« vor dem Humboldt Forum, 2024
© Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Foto: Julika Templin
Am Eingang des Humboldt Forums informieren Stelen über das Theaterstück »Bau auf! Bau ab!«, 2024
© Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Foto: Julika Templin

»Hin und weg«

Die Ausstellung

Tickets buchen

Die Fenster zur Ausstellung sind übrigens mit Folie beklebt. Nicht nur ein Lichtschutz, sondern auch eine Reminiszenz an den Palast, denn schaut selbst, sie glänzen bronzefarben. 🙂

Die Fenster der Ausstellungsräume im Humboldt Forum sind mit bronzefarbener Folie beklebt, 2024
© Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Foto: Julika Templin

Julika Templin ist FSJlerin im Bereich »Geschichte des Ortes« der Stiftung Humboldt Forum. Geboren in Rostock hat sie im Sommer 2023 die Schule beendet und unterstützt im Rahmen ihres Freiwilligen Jahres Kultur das Team Geschichte des Ortes (kurz: GdO).

Kai-Britt Albrecht ist freiberufliche Historikerin und hat ihren Schwerpunkt im Digitalen. Ob für das Deutsche Historische Museum, für die Ausstellung zur Geschichte des Ortes im Humboldt Forum oder für die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, sie baut die Brücken zwischen den Inhalten und ihrer digitalen Repräsentation. Seit 2021 arbeitet sie für den Blog »Der Palast der Republik ist Gegenwart«.

divider
divider